OK      

Durch die Benutzung unserer Website erklären Sie sich mit den Inhalten unserer Datenschutzerklärung einverstanden.

  • Rettungshundestaffel

Unübertreffliche Spürnasen

Immer noch unübertroffen sind Hundenasen beim Aufspüren von vermissten oder verschütteten Personen. Ausgebildete Rettungshunde sind deshalb im In- und Ausland unterwegs, wenn es darum geht, nach einer Gasexplosion Menschen unter Trümmerteilen aufzustöbern oder verwirrte Menschen, die sich verlaufen haben, wiederzufinden. Rettungshundestaffeln werden von der Polizei, der Feuerwehr, aber auch von Privatleuten alarmiert, um nach Vermissten zu suchen.

Im ASB Birkenfeld wird gerade eine Rettungshundestaffel aufgebaut. 22 Mitglieder und zehn Hunde werden ausgebildet und wollen 2018 einsatzfähig sein. Dann können als sogenannte Mantrailer (Personenspürhunde) ausgebildete Vierbeiner in der Stadt und Flächensuchhunde im Wald eingesetzt werden, immer im Team mit den ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der ASB-Rettungshundestaffel.

Sowohl die Hundeführer als auch die anderen Helfer werden als Sanitätshelfer und Sprechfunker sowie in Erster Hilfe am Hund und einigen anderen Bereichen (Karten- und Kompasskunde, Sicherheit im Einsatz etc.) ausgebildet. Die Ausbildung der Rettungshundeteams dauert etwa 1,5 Jahre.

Die Rettungshundeteams des ASB Birkenfeld arbeiten nach einer fundierten Ausbildung für Hund und Hundeführer ehrenamtlich und sind rund um die Uhr einsatzbereit. Wenn Sie in der Rettungshundestaffel mitmachen wollen (das ist mit und ohne Hund möglich) melden Sie sich unter:

E-Mail:
Telefon: 06781 93530

Sie möchten unsere Rettungshundestaffel unterstützen?

"Förderverein ASB-Rettungshundestaffel KV Birkenfeld" e.V.
Spendenkonto-Nr.: 112 31 65
BLZ: 562 500 30
Kreissparkasse Birkenfeld
Zweck: Rettungshundestaffel

   Alle 18 Monate wird die Rettungshundeprüfung wiederholt. So stellen wir sicher, dass die Fähigkeiten von Hund und Mensch nicht nachlassen.